•  
  •  
image-9402602-Corinne_Banora_1.jpg

Zu meiner Person:

Ich bin Mutter einer im neuen Jahrtausend geborenen Tochter. Die einstige "Bänklerin" hat das Blatt Anfang Vierzig gewendet: Heute arbeite ich mit grossem Engagement in der Erwachsenenbildung als Kursleitende im Fachbereich Deutsch und Integration und schreibe, wann immer die knappen Zeitressourcen es zulassen. Meine über sechs Jahre ausgeübte journalistische Tätigkeit habe ich aufgegeben.   

Wenn ich Zeit hätte, würde ich ... - ich müsste 200 Jahre alt werden, um all das zu tun, was ich gerne tun möchte...    

Träumereien:  Eine Weltreise...  Leben um zu arbeiten und nicht arbeiten um zu Leben. Die Welt verändern, mal hier, mal dort leben...


6 Gedanken in 6 Sekunden:

Geliebte rote Erde Afrikas - noch immer - wieder - oder immer wieder - mehr.

Philosophieren, den Austausch mit Menschen, die sich wie ich über Zusammenhänge Gedanken machen, die gerne etwas bewegen - das mag ich.

Spontanität und Kreativität gehören zu meinem Wesen wie meine Lebendigkeit auch. 

Ein Stück von mir ist Mädchen geblieben.

Das volle Leben spüren.  

Authentisch und charmant dabei bleiben.


*************************************************************************************


                      S  P  U  R  E  N    D  E  R    P  O  E  S  I  E  

      




Stürme


Wenn du glaubst,

du könntest endlich aufatmen,

folgt schon der nächste Sturm,

raubt dir den Atem,

fegt dich von einem Ort zum anderen

gleich einem Blatt, das mal hoch schwebt und wieder niederfällt

hilflos ausgeliefert

den Gefühlen

oder dem, was man sein Schicksal nennt.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Friede


Gerade dann, wenn Zweifel oder Unmut mich heimsuchen

und Ungeduld und Verdrossenheit mich agieren lässt,

kommst du, ganz sanft und zart

und fragst mich, ob ich Frieden habe

und der Frieden ist wieder da.


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



 

Miracle

 
Sous les yeux de dieu

ils ont crée leur destin

cœur à cœur

corps à corps.


le vent d’automne emporte

leur tout derniers doutes

sous le draps d’un lit

dans un endroit étrange.



 
les cœurs débordés

de l’amour si longtemps retenu

l’odeur de la chambre renfermé se mélange

avec celui de leur peaux.



 
ils ouvrent la porte de leur fantasmes

unie dans leur rêves et espoirs  

enserrent comme un pelote de laine  

à la découverte d’un miracle mystérieux.  



 
enrobé dans la magie de l’amour

et dans la douceur du désir

ils embrassent tendrement

le miracle divine.  


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Duas for Sibo janke  (Prayers and words of love by Corinne Banora) 

Mandinka kango


Sibona jalango

he said

Sumburo

Nje kanule baake

Mbe dualeye baake

Allah-ma n'sola manta bengola

Allah-ma n'sola tilobe betemala

Allah'ma n'sola mantabenna

A fo amine!

M’miro bekan baake

Mokende

N’te tunulaje

Woyen kontanta baake

Aya ye forniro ba-baake

Sibo nanjalan

nte falinna moomola

n'gania sein

nte tunula ye!

N'fanan nje kanule baake


she said.
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Mes anges 



Je ne sais plus quoi faire

Je ne sais plus quoi penser

Les pensées dansent dans ma tête

Comme les papillons dans la prairie.

 

Ce que me rendrais heureuse

Il m’empêche de le savourer  

Je me sens comme une brin d’herbe

Qui se plie avec le moindre souffle de vent.  

 

Mon cri du cœur il n’entend pas

Et moi je fait semblant de ne pas l’entendre

Est-ce que les anges savent ou mon destin va m’amener?

Dites lui que j’attends mon cadeau en plein pureté.

 

Je veux être libre comme un l’oiseau et forte comme une lionne

Au lieu je me sans inhibé et vulnérable

Ne sens t-il pas mon douleur, mon profond chagrin?

Mes anges, chuchoter moi ses paroles douces dans mon oreille.



 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

L'amour

L’amour n’est pas quelque chose tu souhaite pour toi

C’est quelque chose tu fait

Quelque chose tu est

Et quelque chose que tu donne.


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


La vie


La vie

c'est ne pas

d'attendre

que les orages passent,

c'est d'apprendre

à danser

sous la pluie.

(African proverb)


Beziehungen


Selbstlose Beziehungen

die keinerlei Zweck verbinden

findet man höchstens

in der elterlichen Liebe

zu seinem Kind.

 


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Sehnsucht


Mami

Ich habe ein unbändiges Verlangen, dich zu sehen

eine tiefe Sehnsucht nach Deiner Berührung,

nach deinem warmen, weichen Händedruck

deinem zarten, sanften Kuss auf die Wange

 

Meine Sehnsucht zerreisst mich

ich leide Qualen

zu Deinen Lebzeiten

habe ich mich nie nach deiner Umarmung gesehnt

Oder habe ich es doch? Vielleicht noch als Kind? Und du warst nicht da?

 

Wie schmerzhaft kann Sehnsucht sein

Sehnsucht nach einem Menschen

einem ganz speziellen Menschen

Sehnsucht nach der Mutter

der einzigen Mutter

der ewigen Mutter


 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Niemandes Kind mehr


Wie armselig fühlt es sich an, niemandes Kinde mehr zu sein

Wie leer und nackt fühle ich mich

Mutter, oh könntest du mich doch hören

oh könntest du mir zuflüstern, dass du mir vergeben hast

oh könnte ich doch deine Umarmung im Traume spüren.



+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Auszug aus "Mutter"


Ich sehe dich meine Mutter

in den Sternen, im Mond,  in der Sonne

ich sehe dich bei Licht und ich sehe dich bei Dunkel

ich sehe dich vor mir und ich sehe dich hinter mir

ich sehe dich in meinem Antlitz

und ich sehe dich in deinem Tod

noch nie so schön, so zart, so still

in einer Vollendetheit

die mir göttlich erscheint


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Wie der See (Abschied) 

Mutter

Du hast mich verlassen

für immer

 

Ich habe dich verloren

habe nicht gewusst

daß es einen solchen Schmerz gibt

 

Du bist gegangen, still und leise

ich hoffe, in ewigem Frieden

 

Wenn ich nur wüsste,

ob du mich hören kannst, sehen kannst

ob es wirklich so etwas gibt wie das ewige Leben

 

Wenn ich nur wüsste

ob du mir verziehen hast,

ob ich dich wieder sehe

 

Wenn ich nur wüsste,

ob es dir gut geht

ob du nun Glück und Frieden gefunden hast

wie wohl wäre mir in meinem Herzen

 

An deinem Leben habe ich nicht oft teilgenommen

habe dich nicht sehr an meinem Leben teilhaben lassen

immer stand etwas dazwischen

wie eine unsichtbare Mauer

die ist jetzt gefallen

mit deinem Tod

 

Mutter

du warst wie der See

den ich jahrelang vor meinem Hause hatte

ich bin nicht oft zu ihm gegangen

aber ich wusste, er war da

das war beruhigend und schön

 

ich liebte den See

und habe ihm dennoch oft die kalte Schulter gezeigt

da ich mich vor seinen Tiefen

und seinen unergründlichen Geheimnissen fürchtete

 

nun bist du nicht mehr

der See ist noch immer


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



GEDANKENBLITZE


                                           ***         

Die Erziehung von Kindern ist eine der grössten Herausforderungen  unserer Zeit.

                                           ***

Die Sicht über die Dinge kann nur jener haben, der das, was unmittelbar vor ihm liegt, wahrnimmt.

                                           ***

Jemand, der nicht tut, was alle anderen tun, ist subjekt, sein Tun subversiv. 

                                           ***

Es gibt nichts Subjektiveres als die Liebe.

                                           ***

Was wäre, wenn das Wort nicht am Anfang stünde, sondern am Ende?

                                           ***

Nimm ein Kind an die Hand

und lass dich von ihm führen

betrachte die Steine

die es aufhebt und höre zu

was es dir erzählt

zur Belohnung

zeigt es dir eine Welt

die du längst vergessen hast.

(Dichter unbekannt)

                                          ***

Einen anderen Menschen wirklich zu kennen

vermag niemand, selbst wenn er Hundert Jahre mit ihm verbringt. 

                                          ***  

Vergessen heisst: Wenn die Vergangenheit zur Gegenwart wird

und die Zukunft zur Vergangenheit.

                                          ***

Es gibt wichtigere Dinge als das eigene Ego. Zum Beispiel Du. 

                                          ***

Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Manchmal sind die Wunden wir selbst.

                                          ***


Der Verlust einer Mutter ist die schmerzlichste Abnabelung aller. 

                                          ***

Der Mensch lebt von der Hoffnung, und nur durch sie von der Liebe. Ohne Hoffnung gibt es keine Liebe.

                                          ***

Es gibt nichts Innigers für eine Frau als der Moment, wenn sie ihr Kind an die Brust nimmt.

                                           ***


                                           ***

Nicht die Kinder erschöpfen die Mutter, sondern das Umfeld der Mutter.

                                           ***

Dort, wo die Wolken ziehen, ziehen auch meine Träume.

                                           ***

Die Welt wäre um einiges besser, wenn die Frauen die Ruder in den Händen hätten. Sie wäre sozialer und gerechter.   

                                           ***

Männer vergessen oft, dass ihnen eine Frau das Leben geschenkt hat.

                                           ***

Emphatie ist die Struktur des Herzens.  Sie ist wie der Erdkern. Darum fühlt man sich von empathischen Menschen so angezogen. 

                                           ***

Das mit dem lalbleeren Glas ist so eine Sache. Es kommt nicht so sehr darauf an, das halbvolle zu erkennen, sondern das, was drin ist.